Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Andere-Welten oder: Von Einem der auszog aus seinem Dorf und neue Welten kennen lernte

Splitter vom Sonntag: Hinterländer Jazz - Merkel kritisiert Russland - Rumänien hat gewählt

17. November 2014 , Geschrieben von REinloft Veröffentlicht in #Meine Welten heute

Hinterländer Jazz Orchestra
Hinterländer Jazz Orchestra

Hinterland ist abgebrannt? Von wegen. Wir haben sogar ein Hinterländer Jazz Orchestra! Eine BigBand mit über 20 Musikern. Gestern Abend waren sie in der Wagonhalle in Marburg. Klasse. Zum hören und sehen. Meine Beine hörten nicht auf, den Takt zu schlagen. Der Sänger nennt sich "Gickel" (Hahn für die des Hinterlader Platt nicht mächtigen), trägt einen Glitzeranzug und hat eine Stimme, die ich in unserem kleinen Ländchen nicht vermutet hatte. Genau so seine Partnerin Kathi, klein, sexy, professionell mit eleganten Gesten und klarer Stimme. Das Ganze ein Augen- und Ohrenschmaus. Und all dieses große Klangorchester wird gebildet von Laien die tagsüber ihren Beruf als Fabrikarbeiter, Zahnarzt, Schulleiterin uns so nachgehen. Chapeau!

Träge der Sonntag. Ruhetag. Mirjam massiert Mutter. Und Mutter genießt. Sie hat wunderbare Enkel (und Kinder und Schwiegertöchter und Nachbarn auch.) Nachmittags ihre Schwester besucht. Die ist auch schon 91 und sieht nicht so aus. Nun ja, die älteste Schwester wird 101 und war bis vor Kurzem noch gut dabei.

Wetter trübe, geht mir auf die Senkel. Gerade kommt ein wenig die Sonne raus. Geht doch, warum nicht öfters?

"Merkel übt scharfe Kritik an Putin" schreibt die NZZ (http://www.nzz.ch/international/merkel-warnt-vor-flaechenbrand-durch-ukraine-krise-1.18426411 - ähnlich andere). Ich übe mal scharfe Kritik an Merkel. Sie - Merkel - warnt vor eine Flächenbrand. Wer selbst gerne zündelt, sollte mit seinem Streichholz nicht auf andere zeigen. Da gilt, sich an einen Tisch setzen und diskutieren, wie die Streichhölzchen wieder ins Kästchen kommen. De-Eskalation ist angesagt. Beide Seiten haben dazu beigetragen, dass die jetzige Krisensituation entstanden ist. Nicht nur Russland, auch die EU mitsamt Nato sind noch immer an einer Einverleibung der Ukraine interessiert. De-Eskalation bedeutet Kompromisse eingehen. Nicht mit dem Hammer des wirtschaftlichen Boykotts weiterhin drohen, so wie auf dem G20 Gipfel am Wochenende (Boykotte haben noch nie etwas bewirkt, treffen immer die einfachen Leute - und die eigene Industrie!) Mutti machts? Mutti machts nicht!

"Rumänischer Wahlsieger Klaus Johannis: Allein gegen die Mafia" titelt der Spiegel. Ich wünsche ihm viel Erfolg und ein gutes Händchen.

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post