Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Andere-Welten oder: Von Einem der auszog aus seinem Dorf und neue Welten kennen lernte

Bolivien kommt

2. April 2015 , Geschrieben von REinloft Veröffentlicht in #Andere Welten - andere Probleme

Bolivien 1969
Bolivien 1969

Santa Cruz de la Sierra liegt am östlichen Abhang der Anden Richtung Brasilien. Tropisches Klima schon. 1969 war ich zum ersten Mal dort. Erinnern kann ich mich an Mückenschwärme. Ich hatte gewagt im Schlafsack auf dem Balkon zu nächtigen und den Versuch mit unzähligen Stichen bezahlt. Drinnen war es auch nicht besser. Sie hätten, schreibt unsere Kontaktperson, Fliegendraht vor den Fenstern.

Angefordert beim Senior Experten Dienst hat uns eine Facharbeiterschule in Santa Cruz, gegründet mit Spendengeldern und geleitet von Priestern eines katholischen Ordens. Wir kennen diese technischen Ausbildungszentren aus unserer Zeit in Ecuador. Sie waren die besten im Land.

M soll technisches Englisch lehren mit der Begründung, die meisten Gebrauchsanweisungen seien in dieser Sprache verfasst. Das soll sie ihnen jetzt in 6 Wochen beibringen! Meine Aufgabe, hieß es zuerst, solle sein, den Schülern die Erstellung einer Webpage bei zu bringen. Jetzt heißt es, die Verbesserung Schulorganisation stehe im Vordergrund, insbesondere sei die Datenbank in einem prekären Zustand und müsse verbessert werden. Das Internet geht so gut wie nicht und die PC sind uralt. Und wenn wir nicht 6 Monate kommen könnten, dann eben so lange wie es geht. Das Ganze erinnert uns an den Bischof in Mozambique, bei dem wir 3 Monate arbeiteten. Der pflegte allen Hilfswilligen zu sagen: Es gibt überall Arbeit, such euch was aus. Wir schauen es uns an und entscheiden, was wir leisten können.

Freude und Aufregung wechseln sich ab. Freude, wieder in „unseren“ Kontinent zurück zu kommen, den wir lieben. Zurück zu den netten Menschen (na ja, es gibt auch un-nette, das sind die, die in der Zeitung stehen pflegt M zu sagen) zurück in das warme Klima. Und weit weg von Europa. Aus der Ferne werden die ach so liebevoll gepflegten Probleme eines der reichsten Länder der Erde kleiner und kleiner. Aufregung weil alles trotz vieler Schreiberei unsicher ist. Nur der Flug ist gebucht. Am 18. April geht es los. Diesmal brauchen wir kein Visum, es kann kaum so kommen wie beim geplanten Einsatz in Bangladesh. Da war auch alles fertig. Doch 3 Tage vor Abreise kam der Bescheid, es gäbe kein Visum.

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post

anais 04/04/2015 11:01

Gerade habe ich aufmerksam gelesen, welche Aufgaben Ihr in Bolivien zu lösen habt. Das wird konzentrierte Arbeit sein. Ich wünsche Euch, dass Euch das gelingt,, vor allem für das Vorankommen der Schule.Ihr werdet wohl vor allem selbst entscheiden, was dort konkret zu tun ist. Die Bolivianer werden uch dankbar sein.
Am 18. april solles losgehen. bis dahin wünsche ich Euch noch schöne Tage im Tal und ein gesundes Osterfest. Mal sehen, was später in den Berichten steht.
Gruß
Joachim

REinloft 04/04/2015 11:06

Tja, Joachim, wird mal wieder ein kleines Abenteuer. Eigentlich kennen wir es, dass (fast) niemals irgendwas fix und fest geschrieben wird. Trotzdem bleibt es immer aufregend. Und wenn wir nix schaffen, sagt M, dann bleiben es 6 Wochen in "unserem" Kontinent. Irgend was werden wir schon hin kriegen.
Danke für die netten Wünsche zu Ostern im Tal. Auch Dir ein ruhiges Fest und viele bunte Eier.
Bestens RE