Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Andere-Welten oder: Von Einem der auszog aus seinem Dorf und neue Welten kennen lernte

Als Senior Experten in Santa Cruz de la Sierra, Bolivien

7. Mai 2015 , Geschrieben von REinloft Veröffentlicht in #Andere Welten - andere Probleme

Fiesta 1. Mai
Fiesta 1. Mai

Sonntag, den 3. Mai
Es regnet Bindfäden. Die Tage hat es immer mal gegossen wie aus Eimern, abgelöst von brütender, feuchter Hitze. Frisch heute. Auf den Straßen bilden sich Seen, durch die ab und an Autos pflügen.

Gestern Fiesta mit Grill und Tanz für alle Mitarbeiter. Und wer tanzt am eifrigsten? Die Freires und der Padre. Alle haben sie auf ihre Kutte verzichtet, haben Straßenkleidung an. Bier, Wein und Cola wird unaufhörlich nachgeschenkt, später kommen Krüge mit einem Getränk hinzu von dem behauptet wurde, es sei Mojito. Die Stimmung ist ausgelassen, dazwischen krabbeln Kleinkinder vergnügt herum und versuchen sich an ersten Tanzschritten. Wo hast Du so gut tanzen gelernt, fragt M einen der Freires. Na einfach so, in der Familie, sagt der, damit wachsen wir auf. Sprachs und enteilte auf die Tanzfläche. Wir sind um 1/2 1 Uhr gegangen, weit nach 3:00 hat die Fiesta aufgehört.

Heute Ruhetag. Das Internet hat auch Ruhetag. Weil es regnet.

Montag, den 4.Mai 2015
Surazo sagen sie zu ihm. Santa Cruz 13 Grad am Morgen. Gut, dass wir auch wärmere Sachen eingepackt haben. Vom Südpol rauf kommt ab und an die Kaltfront über Argentinien, trägt Eiskälte mit sich, treibt die Wärme aus den tropischen Gefilden, irgendwohin.

Angenehm, nicht dauernd Nachrichten über die vermeintlichen Zentralen der Welt sehen, hören, lesen zu müssen. Als wäre dies der Nabel des Seins, dessen Puls permanent geprüft werden müsse. Ist es so wichtig, dass Merkel nichts macht, die EU den Leitzins senkt, erhöht, so lässt oder ob die SPD zu- nicht zu- oder abstimmt?
Wo du bist, ist immer was Anderes wichtig. Der beginnende Prozess am Internationale Gerichtshof in Den Haag bestimmt hier die Schlagzeilen. Bolivien hat Chile angeklagt, sie wollen, ich habe berichtet, den Zugang zum Meer zurück. 1879 begann der Salpeterkrieg, nicht nur um Salpeter. Die Wüste Atacama ist voll der Bodenschätze und der nördliche Teil gehörte Bolivien. Mit Peru hatten sie einen Angriffspakt gegen Chile geschlossen, dem die Chilenen durch eigenen Angriff zuvor kamen. Ei der daus, das hätten sie nicht gedacht, Chile war ihnen über und Bolivien sauer. Bis heute. Nicht nur die plötzlich kostbare Wüste hatten sie verloren, nein, auch den Zugang zum Meer (nicht ganz, Chile hat ihnen nach Arica eine Eisenbahn gebaut und freien Zugang zu demselben in ihrer nördlichsten Hafenstadt gewährt.) Aber nein, Bolivien will alles zurück von der peruanischen Grenze bis Antofagasta. Wüste samt Ozean. Jährlich feiern sie den Tag des Meeres mit ihren 2 Barkassen auf dem Titikaka und dem gesamten Marineministerium. Und jetzt haben sie Anklage erhoben. Begründung: Chile habe ihr Land am Meer ohne Kriegserklärung überfallen (in der Tat, die kam später), sie seien bei den Friedensverträgen von 1904 samt Bestätigung in Bogota 1948 übers Ohr gehauen worden. Heulen und Zähneklappern wird das, wenn sie verlieren.

Den ganzen Tag am Computer verbracht, stehend, sitzend, hockend, liegend - und abends das Gefühl, nix gemacht zu haben. Saublöd.

2 junge Zahnärzte aus Deutschland sind da samt Dolmetscher. Dentists & Friends nennt sich die Organisation. Sie bezahlen sogar die Reise selber. Bei den jungen Leuten hier wenig gefunden. Kommt von Reis und Bohnen (denk ich).

Endlich kommt meine Musiksammlung auf dem PC zur Geltung. Kein Radio, kein Fernsehen, kein anderer Tonträger. Meist Klassik, Jazz, auch Rock&Pop ab und an Latino und Afrikanisches im kleinen Jawbone, drahtlos. Seltsam ruhig die Abende.

Als Senior Experten in Santa Cruz de la Sierra, Bolivien

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post