Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Andere-Welten oder: Von Einem der auszog aus seinem Dorf und neue Welten kennen lernte

Benicàssim: Kindergeschrei und Toilettenrollen

14. Februar 2016 , Geschrieben von REinloft Veröffentlicht in #Meine Welten heute, #Von einem der auszog:Europa

Sonntag, den 14. Februar 2016
Ich pflege zu sagen, dass in südlichen Ländern meiner Erfahrung nach Kinder weniger schreien als in D. Das läge wahrscheinlich daran, pflege ich zu sagen, dass Kinder weniger reglementiert würden, besonders Abends dürften sie zumeist umher rennen bis sie unterm Tisch oder auf dem Schoß der Oma einschlafen würden. Danach gebe ich taktisch weise zu, dass ich es letztendlich nicht weiß und dass man das mal untersuchen solle.

Hinter uns stehen Spanier mit einem Kleinkind. Tagsüber spielen die jungen Eltern viel mit ihm. Gestern Abend sollte es nach 8:00 Uhr ins Bett. Und wollte nicht. Und fing an zu schreien, schrill und grell, no, no, no, no quiero, ich esse meine Suppe nicht, nein, meine Suppe esse ich nicht oder so. Auf Spanisch natürlich Die Kreissäge hörte nicht auf, kam auf die Idee, dass sie Hunger habe und blieb doch bei dem NOOOO, NOOO, NOOO.

Wohnmobilwände sind dünn und schalltransparent. Nach einer halben Stunde habe ich überlegt, rüber zu gehen und ein heftiges Wörtchen an den kleinen Schreihals zu verschwenden. Mich nicht getraut. Und an der alten Geschichte gelabt, die wir auch auf einem Campingplatz erlebten.

Wir standen neben Engländern. Der kleine Schreihals fing des Abends an und wollte nicht aufhören. Seine Mutter umschmeichelte ihn, my little Baby, my sweetheart. Der dachte nicht daran, ruhig zu werden, eher das Gegenteil. Bis sich eine tiefe Stimme einmischte: QUIET! Bähhhh. Platsch, platsch, zwei Klapse. Bähhhhh in höherer Lage. Die tiefe Stimme wieder: Another one? Und Ruhe ward.
Aber, sagt M, man darf nicht mehr klapsen. Schade. Unser Schreihals hat sich irgendwann zur Erschöpfung geschrieen.

M hat mich umgepolt. Sie sagt, schon früh mussten sie zu Hause lernen, dass Klopapier mit den losen Enden an der Wand runter hängt. Den Kulturkampf, bei dem ich immer und immer wieder die Rolle mit den Enden nach vorne umhängte, habe ich verloren. Und jetzt habe ich mich daran gewohnt. Und spüre in mir die Tendenz, Klorollen von vorne nach hinten um zu hängen.

Sonne heute und gute Laune. Den abgebrochenen Zahn wollen wir mal schnell vergessen. Es gibt gute Suppen hier.

Valencia Bahnhof innen

Valencia Bahnhof innen

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post

REinloft 02/15/2016 09:50

Lieber Joachim,
Kindergeschrei sowie Reaktionen darauf gehören für mich zum Leben. Manchmal ist es halt ein wenig intensiver und am Morgen sind die Kleinen so nett und lieb, man meint gar nicht, dass sie anders sein könnten. Hier zu träumen wäre schön, fällt mir nur so verdammt schwer. Beweglich allerdings, das wollen wir bleiben - und bleiben noch ein bisschen.
Beste Grüße
RE

anais 02/15/2016 08:39

Hallo RE,
ich wünsche Euch gute Erholung in Spanien und bleibende, schöne Erlebnisse. Das Kindergeschrei lässt Euch spüren, wie nahe Ihr der Realität seid. In solchen Momenten ist es schwierig, zu träumen. Ihr könntet aber auch mit dem Wohnmobil woandershin fahren. Wohl dem, der beweglich ist im weitesten Sinne des Wortes.
Gruß
Joachim