Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Andere-Welten oder: Von Einem der auszog aus seinem Dorf und neue Welten kennen lernte

(110) Als Seniorexperten in Mosambik 2008: Beim Bischof III

20. Januar 2012 , Geschrieben von R.Einloft Veröffentlicht in #Von einem der auszog: Afrika

Abfallbeseitigung
Sie schmeißen den Müll in Haufen an den Straßenrand. Wir meckern, weil wir glauben, das sei afrikanische Faulheit. Und stellen fest, dass diese Müllhaufen periodisch von der Müllabfuhr abgeholt werden. Mit einem Bagger. Ihre Art.

Kamillentee
wirkt wunder bei Durchfall und Zahnfleischentzündung. Sehr zu empfehlen! Danke Bruder!

Besäufnis
Projekt-Diozese-Pemba---Fest.jpgDie Schwestern aus Mexiko haben sich verabschiedet. Wie schade. Aber ihr Haus ist fertig. Sie haben zum Abendessen einen ausgegeben. 3 Fl. Bier, ½ Fl. Rot­wein und 1 Fl. süßer Schampus sind von 10 Leuten verkonsumiert werden. Es war ein richtiges Fest von ½ Std. Dann sind wir traurig auseinander gegangen. Hätte nie gedacht, dass Nonnen so fröhlich und nett sein können.

 

Freunde
Das haben uns Freunde mit langjähriger Afrika Erfahrung geschrieben: Hoffentlich habt Ihr das Buch "Where there ist no doctor" mitgenommen oder noch am crash course "Wie operiere ich mich selbst" teilgenommen. Zu spät. Ham wir nicht. Stand auch nicht in der Projektbeschreibung. Wir vertrauen dem Bischof und seinen Kontakten nach oben.

18.2.M: Wir haben die mexikanischen Schwestern gleich in ihrem neuen Haus besucht um zu sehen, was ihnen noch alles fehlt. So können wir ihnen gezielt etwas mitbringen, wenn sie uns zu Tortillas einladen. Schade, dass sie weg sind – wir haben viel miteinander gelacht und auch die beiden Priester neben dem Bischof mochten sie gerne und verstanden schon eine Menge Spanisch.

Strom weg
Gestern Abend hat ein orkanartiger Sturm das Licht ausgeblasen. Jetzt geht nichts mehr. Heute versucht, Radio zu hören. Wie dumm von mir. Natürlich ist kein Sender da.

 

 

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 01/20/2012 22:11


Bewundernswert wie Ihr Euch für die Menschen eingesetzt habt! Da kann man auf ein erfülltes Leben mit Freude zurück blicken. Meine Hochachtung!


Liebe Grüße, Katharina 

R.Einloft 01/21/2012 12:35



Ja, im Nachhinein war es gut, was wir gemacht haben. Auch wenn unsere Ziele nicht erreichbar waren, ein paar Sachen konnten wir umsetzen. Das Beste daran war die Erfahrung in einer sehr fremden
Kultur und Umgebung. Wer wohnt schon mal bei einem Bischof und das noch in der Pampa von Mosambik?


Beste Grüße, RE