Über diesen Blog

  • : Andere-Welten oder: Von Einem der auszog aus seinem Dorf und neue Welten kennen lernte
  • Andere-Welten oder: Von Einem der auszog aus seinem Dorf und neue Welten kennen lernte
  • : Geschichten, Abenteuer und Alltag aus verschiedenen Welten. Vom Leben in Deutschland, Chile, Ecuador, Rio de Janeiro, Kolumbien, Tansania, Mosambik und heute im Dorf. Plus Gedankenschnipsel & Bilder zu Allerlei.
  • Zurück zur Startseite
  • Kontakt
Sunday, 19. february 2012 7 19 /02 /Feb. /2012 11:18

von R.Einloft - veröffentlicht in: Von einem der auszog: Afrika

Bischof Maguengue- Ein Pfarrer kommt in den Himmel, in die Holzklasse. Da sieht er einen Busfahrer, den er von früher kennt in der 1. Klasse. Er geht zu Gott und beschwert sich: „Dieser Fahrer ist gefahren wie ein Henker und hat einen schweren Unfall verursacht. Warum ist der in der 1. Klasse und ich als Pfarrer in der Holzklasse“? Da sagt der liebe Gott: „Weil bei dir die Leute immer geschlafen haben, aber bei dem haben sie alle gebetet!“

- Eine reiche Christin möchte gerne ihren Hund taufen lassen, damit er mit ihr zusammen in den Himmel komme. Der Pastor lehnt empört ab, aber sie lässt nicht locker. „Wenn du meinen Hund taufst, zahle ich, was du willst!“ Aber der Pastor spricht von Blasphemie und weigert sich. Seine Kirche ist schon sehr alt und es regnet überall rein, doch er hat kein Geld für die Renovierung. Da bietet die Dame an: „Wenn du meinen Hund taufst, lasse ich deine Kirche vollständig renovieren.“ Schließlich stimmt er zu, unter der Bedingung, dass sie es niemandem erzählt. Der Hund wird auf den Namen Rex getauft, sie lässt die Kirche in Ordnung bringen, aber sie freut sich so, dass sie jedem erzählt, dass ihr Hund jetzt ein Christ ist. Irgendwann kommt das auch dem Bischof zu Ohren und er lässt den Pastor kommen. „Stimmt das, was ich da gehört habe, du hast einen Hund getauft?“ Der Pastor sagt schuldbewusst: „Ja, das stimmt, aber es war aus lauter Not. Sie hat mir dafür meine Kirche völlig neu renovieren lassen.“ Der Bischof wiegt bedenklich seinen Kopf. Schließlich sagt er: „Ich vergebe dir, mein Sohn, aber die Kommunion übernehme ich!“

- Eine Frau muss auf dem Heimweg von der Arbeit immer über einen Friedhof. Sie hat Angst, wenn es dunkel ist und wartet immer, bis jemand kommt, der sie begleitet. Eines Abends steht sie an der Pforte zum Friedhof und wartet. Schließlich kommt eine Person und sie schließt sich erleichtert an. Sie sagt: „Ach, ich bin ja so froh, dass Sie gekommen sind, ich habe nämlich immer solche Angst, alleine über den Friedhof zu gehen!“ Da sagt der Andere: „Ja, das kann ich gut verstehen. Ich hatte auch immer Angst, als ich noch gelebt habe!“

Kommentar hinzufügen - Kommentare (1)ansehen
Zurück zur Startseite
Erstellen Sie einen Blog auf OverBlog - Kontakt - Nutzungsbedingungen - Werbung - Missbrauch melden - Impressum - Artikel mit den meisten Kommentaren