Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Andere-Welten oder: Von Einem der auszog aus seinem Dorf und neue Welten kennen lernte

(66) TAN Nov 03 Äthiopien und Lucy

20. November 2010 , Geschrieben von R.Einloft Veröffentlicht in #Von einem der auszog: Afrika

 

Ende November 2003 Äthiopien

Ich habe Lucy gesehen! Das war schon ein eigenartiges Gefühl, in die Tiefe der Zeit zu schauen und zu fantasieren, dass diese Dame (nun ja, was auch immer sie war) vor fast 3,2 Mio. Jahren in der Nähe vorbeimarschiert ist.

Der Hinflug nach Addis Abeba bestand aus warten (Abeba wird ausgesprochen wie Pepa mit einem kurzen kräftigen A davor). Um 3.00 nachmittags hatte Shamte mich abgeholt und zum Flughafen gebracht. Reine Flugzeit gut 3 Std, trotzdem landete das Flugzeug erst um 24.00 Uhr in Addis. 1 1/2 Std. dauerte es, bis ich das Visum hatte, es war 2.00 als ich im Hotel ankam. Ich hatte mir extra den Tag in Abeba ausbedungen, die anderen fuhren gleich weiter zum Konferenzort in Nazareth. Die Hauptstadt hat mich in der Nacht verwundert. Breite hell erleuchtete Strassen, sauber und aufgeräumt sah das alles aus. Und die Luft war wie in Quito, kein Wunder, Addis liegt genau so hoch und Eukalyptus wächst dort ebenso. Am nächsten Tag hab ich auf der Fahrt zum Nationalmuseum viele arme Viertel und Häuser gesehen. Das Land ist arm. Man weiß es.

Lucy.jpgLucy tauchte immer wieder auf in den Büchern über die Evolution, die ich gelesen habe. 1974 hat sie der Anthropologe Johanson in Haddar in Äthiopien gefunden. Und da war es wirklich eine unglaubliche Sensation. Er hatte ein fast vollständiges Skelett vor sich und dann stellte sich auch noch heraus, dass diese Knochen über 3 Mio. Jahre alt waren. Lucy zählt zu den besterhaltenen Skeletten der frühen Vorfahren des Menschen (Hominini). Und Lucy wurde sie getauft, weil bei den abendlichen Analysen „Lucy in the Sky with Diamonds“ von den Beatles lief. Wissenschaftlich heißt diese Dame natürlich anders. Lucy oder Dinknesh (amharisch: Du Wunderbare) bezeichnet den Skelettfund eines Australopithecus afarensis, dessen wissenschaftliche Bezeichnung AL 288-1 lautet („AL“ steht für „Afar Locality“).

Die Trennung unserer entwicklungsgeschichtlichen Vorfahren, der Menschenaffen, in eine asiatische und eine afrikanische Linie ist älter als die Entwicklung des Menschen. Die Orang-Utans sind die einzigen Überlebenden dieser asiatischen Linie. In der afrikanischen Linie (Homininae) kam es zur Entstehung von Gorillas, Schimpansen und Menschen. Die Linie zu den Gorillas zweigte schon vor rund 10 Millionen Jahre ab. Der Zeitpunkt der Trennung von Menschen und Schimpansen wird auf ein Alter von rund 6 Millionen Jahren geschätzt. Vor rund 2,5 bis 2 Millionen Jahren entwickelte sich die Gattung Homo deren einziger Überlebender der modernen Mensch ist. Lucy repräsentiert nach heutigem Kenntnisstand die Linie, aus welcher der Mensch hervorging.Mit simulierten Bewegungsforschungen konnte endlich bewiesen werden, dass „Lucy“ und ihre Artgenossen die ersten unserer Vorfahren waren, die die Fähigkeit zum aufrechten Gang besaßen. Werkzeuge konnten sie wohl noch nicht herstellen, ebenso wenig verstanden sie das Feuer zu beherrschen. Anatomisch gesehen war „Lucy´s“ Hüft- und Beinstellung der des heutigen Menschen wesentlich ähnlicher als der eines Schimpansen, Schädel und Gehirngröße (400 g bei „Lucy“, 1300 g beim heutigen Mensch) waren hingegen noch recht affenartig, ebenso wie ihre langen Arme mit denen sie sich auch noch von Ast zu Ast schwingen konnte.

Wir sind die Homo sapiens sapiens und haben ein weiter entwickeltes Gehirn. Leider wird es zu wenig genutzt.

Das Museum hat eine eigene Abteilung im Keller eingerichtet um die in Äthiopien reichhaltig gefundenen Ausgrabungsschätze zu zeigen und zu dokumentieren. Alles einfach, sehr einfach aber wirkungsvoll. Ein Mammutschädel liegt da, der macht den Eindruck eines Teils von einem Bulldozer. Und ganz am Ende, in einem eigenen Raum liegt sie. Das Gebiss noch fast vollständig und seine ovale Form ist ja eines der Merkmale, die die Entwicklung zum Menschen dokumentieren. Die Frau war nicht groß, so 1,10 M, aber eindeutig aufrecht gehend. Eine Zeichnung versucht das einzufangen. OK, sie als unsere Vorfahre zu bezeichnen fällt mir schwer. Von ihr vorhanden sind außerdem noch Teile des Schädels, 4 Rippenbögen, Becken und Oberschenkel links und Unterschenkel rechts und das Rückrat. Es ist noch immer eine Sensation, solch ein altehrwürdiges Skelett zu sehen.

 

Diesen Post teilen

Repost 0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Silke 11/23/2010 23:20



Interessanter Beitrag. Eine Anmerkung hätte ich; unser Gehrin ist nicht "voll ausgebaut", weil die Evolution ja nicht einfach aufhört


Grüße



R.Einloft 11/24/2010 20:23



Danke für den Hinweis. Werde ich gleich berichtigen. Wir sind in der Tat weit entwickelte Geschöpfe, aber fertig keineswegs


Bestens RE



Joachim 11/20/2010 22:33



Eine interessante, sehr detaillierte Information. Leider hat nicht jeder die Möglichkeit, fast hautnah mit Lucy zusammen zu sein. Lach! Sollte ein Spaß sei. Aber im Ernst: Ein guter Beleg für die
Untermauerung der Evolutionstheorie.


LG Joachim



R.Einloft 11/22/2010 13:03



In Frankfurt, im Senkenberg Museum, steht eine Kopie von ihr. Sogar noch besser als das Original. Sie steht aufrecht da und die fehlenden Teile sind ergänzt. Sie ist schon eine spezielle Person.
OK, als Person nicht so, sieht uns doch noch recht unähnlich. Aber als Fund, in der Tat. Genau, sie ist ein guter Beleg der Evolutionstheorie


Gruß und Danke RE