Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Andere-Welten oder: Von Einem der auszog aus seinem Dorf und neue Welten kennen lernte

Benicasim ganz normal

26. Februar 2013 , Geschrieben von R.Einloft Veröffentlicht in #Urlaube&Radtouren

26. Februar 2013 17:42 -. 11 Grad war es heute und sonnig, der Wind noch immer scharf und kalt. Regnen soll es demnächst

Im Windschatten vor dem WoMo lässt es sich aushalten, wenn die Sonne scheint. Wir sitzen davor , lesen, beobachten Leben und Treiben der Mitcamper. Die meisten haben zu tun den ganzen Vormittag lang. Und wenn Männer nichts zu tun haben, suchen sie sich was. Scheiben reinigen. Mit Sprühmittel und Geschirrtuch. Obwohl das Auto blitzblank ist. Wir beobachten gerne. Alle sind nett zueinander, lächeln sich an, reden kurz oder lang, es geht ruhig zu. Gemütlich.
Da sitzen wir, M isst ein Orange, ich lese, die Sonne scheint uns ins Gesicht, da kommt der freundliche Engländer von gegenüber vorbei, sieht uns, strahlt über das ganze Gesicht und ruft: „That`s live, isn`t it?“

Nach 1 Tag Medikamente einnehmen geht es uns schon wieder besser. M hat keinerlei Beschwerden am Bein und ich keinen Husten. That`s live.

Sie treibt mich um, diese Wahl in Italien. Ich will ja schließlich noch mal ruhigen Gewissens hin. Was passiert da? Der Spiegel schreibt in http://www.spiegel.de/politik/ausland/italiens-wahlsieger-grillo-a-885694.html: „Eine unfähige politische Führung reißt das Land seit Jahren immer weiter runter. Das staatliche Schulsystem ist schlecht, genauso wie die Universitäten und das Gesundheitswesen. Die meisten Staatsbetriebe sind marode. Antike Welterbe-Stätten zerbröseln, Pompeji zum Beispiel. Und überall bereichern sich Mitglieder der politischen Kaste, schieben ihren Spezis Jobs und überteuerte Aufträge zu. Jeden Tag beinahe fliegt ein Millionendeal auf, ab und zu geht einer in den Knast, aber das System bleibt unberührt. Es ändert sich nichts - wenn sich nicht alles ändert.“ Und dagegen rebellieren viele und folgen einem Komiker. Das kann ich verstehen. Und was ist mit dem anderen Komiker? Wer wählt den, der Italien abgewirtschaftet und in eine komische Oper mit schönen Damen verwandelt hat? Schließlich hat er nochmals 30% der Wähler hinter sich gebracht. Reiche natürlich wählen ihn. Er hat ihnen Ablass versprochen für alle steuerliche Verfehlungen. Ihm natürlich gleich mit. 80 Mio. Werbesendungen hat er verschickt mit dem Versprechen, die Eigentumssteuer auf Wohnraum zu erlassen. Wenn nötig, aus eigener Tasche. 80% aller Italiener sind Immobilieneigentümer. Wer will da nicht gerne an Berlusconis Geldsegen glauben? Und er hat allen Italienern - auch und gerade den Armen - ein besseres Leben unter seiner Regie vorausgesagt . Denn den unteren Schichten geht es noch schlechter nach dem Sparkurs von Monti, der sie ungewollt in Berlusconis Arme treibt - und selbst verliert. Ach ja, und da ist noch ihre Wut auf Europa und  diese ganzen rigiden Zwänge, die nur Deutschland und  einigen Nordländer geholfen haben. Verlierer sind sie, die Südländer. So sehen sie sich, gemeinsam mit Griechenland, Spanien und Portugal. Nun hoffen sie auf ein Wunder, und Wunder versprechen kann der „Cavalieri“.
Ach, was ein Durcheinander. Aber ein wenig kann ich sie verstehen, diese Italiener. Kann sein, dass sie besonders komische Opern lieben.



Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post