Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Andere-Welten oder: Von Einem der auszog aus seinem Dorf und neue Welten kennen lernte

Der Wald duftet, die Meisen sind ausgeflogen und ich hab einen wundersamen Vogel gesehen

16. Juni 2012 , Geschrieben von R.Einloft Veröffentlicht in #Meine Welten heute

Samstag, den 16. Juni 2012.
Verregnetes TalEs regnet in Strömen. Heute Morgen war Nebel in den Tälern, sah aus wie im Hochgebirge. 16 Grad in Hommertshausen. Rio 20 Grad, bewölkt, Dar es Salaam 26 Grad. Morgen soll der Sommer kommen. Für einige Tage.

 

Aufwärts gehts:

Wieder duftet der Wald.

Es heben die schwebenden Lerchen
mit
sich den Himmel empor, der unseren Schultern 
schwer war,


zwar sah man noch durch die Äste den Tag, wie er 
leer war,

aber nach langen, regnenden Nachmittagen

kommen die goldübersonnten

neueren Stunden....
(Rainer Maria Rilke)

Die Meisen sind weg. Ich hab sie nicht ausfliegen sehen. Im Rollokasten ist’s still, auch die Eltern fliegen nicht mehr geschäftig ein und aus. Wo sie wohl hin sein mögen?
Gestern einem wundersamen Vogel begegnet. Stolz wippend saß er auf dem Balkongeländer, sein langer Schwanz hellbraun, das Gefieder hellgrau. Später saß er im Baum, gackerte und schilpte, flog auf, blieb in der Luft stehen wie ein Kolibri, tauchte ab wie ein Sturzkampfflieger und verschwand. Was war das? Hat mich sonderbar froh gemacht.

Diesen Post teilen

Repost 0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Joachim 06/18/2012 21:04


Hast Du schon herausgefunden, was für ein schöner Vogel das war?

R.Einloft 06/19/2012 13:38



Nein, leider nicht. Meine beiden Ornitologen (Schwester und Schwager) sind im Urlaub, haben sich noch nicht gemeldet.


Gruß aus dem bewölkten Tal


RE



Kiat Gorina 06/17/2012 09:34


Bei uns sind am 23. Mai Schwalben im Stall geschlüpft! Und vorgestern begannen sie mit den Flugübungen. Und gestern flogen alle Jungschwalben ins Gelände. Und sie kamen heile zurück. Die Kater
wollen zwar im Stall, aber den haben wir verrammelt. Die Schwalben wollen schließlich auch leben! Den 23. Mai habe ich mir besonders gemerkt. Grund: Da haben dumme und bösartige Dummdörfler
meinen Lipizzaner vergiftet ... Dass am gleichen Tag Schwalben das Licht der Welt erblickt haben, sehe ich als besonders Zeichen.

R.Einloft 06/18/2012 13:21



Deinen Lipizzaner vergiftet? Ist das nicht ein Pferd? Ich kanns nicht fassen. Das ist doch doppelt belastend für dich, einmal diese unglaubliche Bösartigkeit und dann der Verlust einen solchen
Freundes. Ja, wenn am gleichen Tag Schwalben ausgeschlüpft sind, ist das ein Zeichen, das Leben geht weiter. Ach ja, Schwalben liebe ich auch. Aber für sie ist unser Häuschen sicherlich nicht der
rechte Brutort. Ich würde sie willkommen heißen. In dem Hof, wo ich aufgewachsen bin, da haben sie munter im Kuhstall genistet. Was für grandiose Flieger und schöne Vögel.


Mit schönen Grüßen aus dem freundlichen Tal, RE