Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Andere-Welten oder: Von Einem der auszog aus seinem Dorf und neue Welten kennen lernte

Geschichten aus Nürnberg: Wie ich wieder zum Rotwein zurück kam

23. Juni 2013 , Geschrieben von R.Einloft Veröffentlicht in #Andere Welten für Kinder & Erwachsene

23. Juni 2013 10:36 -. Über das Tal ziehen graue, dunkle Regenwolken, schütten ab und an ihren Inhalt aus. Nur vereinzelt lugt manchmal Helligkeit hervor. Könnte die Sommersonne sein. Wieder kalt. 16 Grad. Brrrr
Dar es Salaam 24 Grad, Sonne. Meine Wettervorhersage Rio funktioniert nicht. Vielleicht weil sie da streiken? Gut machen die das, können wir uns was von abgucken wie das Volk Politik für das Volk einfordern kann.

Rotwein umschütten war zwar nicht meine Lieblingsbeschäftigung, ich wollte ihn schon trinken, aber nach einem gewissen Mass von demselben passierte mir das immer wieder. Das ich ihn verschüttete. Wir saßen damals noch öfters am Boden und ich beliebte mit ausholenden Gesten Geschichten zu erzählen. Je weiter der Abend fortschritt um so mehr. Und um so gefährdeter war das Glas neben mir (M hat das schön in ihrer Geschichte erzählt was passierte, als sie mich kennen und lieben lernte. Trotz Rotweinflecken. Hier: http://www.andere-welten.net/article-geschichten-aus-nurnberg-der-neue-mann-verschuttet-rotwein-118634037.html).

Irgendwann war es sogar mir zu viel und ich beschloss, auf den geliebten Rotwein zu verzichten. Auch wenn ich wusste, wie man den Fleck (zumeist) entfernen konnte - mit viel Salz, sofort - belastete ich doch meine Umgebung sehr. Und trank fortan nur noch Weißwein. Bis zu dem Tag, wo mir das Folgende passierte:

M&R Nürnberg 2006 -ReinholdWir waren im Heimaturlaub aus Ecuador wieder in Nürnberg. Unserer Tour durch die Stadt war Tradition. Ähnlich wie hier: http://www.andere-welten.net/article-nurnberg-tut-uns-gut-118570667.html landeten wir irgendwann im vom Volksmund so benannten Schlenkerla. Das Traditionslokal „Zur Schranke“, 1530 erbaut, liegt am wunderschönen Tiergärtnertorplatz mit Blick auf die Burg gleich gegenüber dem Albrecht-Dürer-Haus. „Zur Schranke“ deshalb, weil sich im Mittelalter vor dem Haus eine Schranke befand. Fuhrleute und Bauern mussten hier ihren Wegzoll entrichten und nutzten den Aufenthalt um Hunger und Durst zu stillen. Marianne freut sich - 4Wir saßen draußen auf Gartenstühlen, genossen die Aussicht, den fränkischen Weißwein, die kleinen Würstchen und uns. Ich hatte meine neue weiße Hose an, wir zogen weiter, ich ging vor M, da sagt sie mit Entsetzen in der Stimme: was hast Du denn da auf Deiner Hose! Mein Vorgänger hatte Rotwein verschüttet und der war nun auf meinem Hintern als Gartenstuhlmuster abgebildet. Da beschloss ich weise, wieder Rotwein zu trinken. Ich entkam den Flecken nicht, auch wenn ich sie nicht selbst verursachte. 

 

PS: In Nürnberg trinke ich weiterhin weißen Frankenwein. Er ist für uns der Beste

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post