Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Andere-Welten oder: Von Einem der auszog aus seinem Dorf und neue Welten kennen lernte

Hommertshausen, Februar 2011

22. Februar 2011 , Geschrieben von R.Einloft Veröffentlicht in #Meine Welten heute

Vormittags och immer Minus 10 Grad, Sonne im Tal, schaut aus wie Frühling

Eine Freundin diskutiert in ihrem Blog die mangelnde moralischen Integrität unserer Politiker (http://tanneneck.over-blog.de/article-dr-karl-theodor-freiherr-von-und-zu-guttenberg-und-andere-politiker-67455383.html). An Guttenberg kommt momentan keiner vorbei, der hat jedoch ne Menge Vorgänger, wieso vergesse ich die so gerne? Da war der bräsige Kohl mit seiner Spendenaffäre (lieber den Täter schützen, Geld sichern), da war Schäuble, da war die Schmidt (nicht "der", den schätze ich als integer ein), da waren die kleinen Privatfahrten und großen Flüge samt Familie und ich weiß nicht mehr wer und was noch alles. Manche wurden verurteilt, andere kamen mit ihren Betrügereien durch. Einige blieben sogar an ihrem Posten kleben wie Maden am Speck. Ich befürchte, der "fabelhafte Guttenberg" (Schwarzer bei Will) auch. Homers Diktum scheint nichtig, derweilen Macht alles geworden ist: "Ihr, die ihr die öffentlichen Angelegenheiten leitet, was braucht ihr Strafen anzuwenden? Liebt die Tugend, und das Volk wird tugendhaft sein. Die Tugenden eines Hochgestellten gleichen dem Winde; die Tugenden des gemeinen Mannes gleichen dem Grase; wenn der Wind darüber geht, so neigt sich das Gras." (Ich lese nicht Homer, bei Thoreau gefunden und für gültig erachtet. Sollte ich doch Homer lesen?).

Serengeti - 45Sereng nennen sie die Maasai, endloses Land, das sich im Norden Tansanias bis nach Kenia hinein erstreckt, Weiten und Weidegrund für die größte Anzahl von frei lebenden Huftieren auf der Welt. Wir waren - man ahnt es wohl - mit Freunden in dem Film "Serengeti" aber diese Bilder hatten auch wir nicht am Ort gesehen. Jedem, der sich für Afrika und seine Tierwelt interessiert, ist der Film zu empfehlen. Gelernt: Baum und Strauchlos ist die Fläche durch die Jahrmillionen Vulkantätigkeit, die noch immer Asche auf die Ebene ausstreut. Festgebacken der Untergrund, der kaum einer Wurzel von größeren Gewächsen den Halt gestattet, nur Gras sprießt üppig nach der Regenzeit auf fruchtbare Asche, gibt Futter für die Huftiere, die Futter für Löwen, Geparden, Leoparden, Hyänen, Geier sind.  An Elefanten, Nashörner, Flusspferde, Giraffen wagen sie sich nicht ran. Nur einige habe ich aufgezählt, es leben dort 1,6 Mio. Pflanzenfresser, zahllose Raubtiere, Vogelscharen, Reptilien, Affen. Ein wenig traurig hat der Film uns gemacht, Tansania war eine unserer anderen Welten.

Nun ist es beschlossen, wir fahren mit dem WoMo (sprich Wooonmobieeel) der Sonne entgegen, nicht ganz nach Afrika, nur in Sichtweite. Von Gibraltar aus kann man ihn sehen, den unbekannt-bekannten Kontinent. Da ist´s wärmer. Und wir können die Freiheit des einfachen Lebens genießen.

Der Mond stand im Frühnebel überm Tal, klirrend kalt war es, 12 Grad Minus als wir abfuhren. Später kam die Sonne blutrot hinter den Wäldern hervor, da fuhren wir durch Buchenau. Friedhelm musste früh in Marburg sein, eine seiner unendlichen Untersuchungen wartete. Hut ab, Freund Friedhelm, du bist ein Kämpfer, ich bewundere dich. Zeit genug, weiter in Thoreaus Walden zu lesen, unterbrochen vom kreuz und quer Gewimmel, laufend, hinkend, geschoben in Betten, bekittelt, bemäntelt, aufrecht, bedrückt, irgend einer unbekannten Richtung folgend, ein Ameisenhaufen dieses Klinikum. Gesehen: Hohe Herren mit raumgreifenden Schritten, gemeine Diener in schnellem Lauf, geduckte Damen mit ängstlichem Blick, flapsige Pfleger mit bettbekleideter Fracht, blonde Dämchen auf sexy Schuhen, einsame Herren verzweifelnd wartend, junge Männer mit linkischem Lauf, gedankenvoll ruhende mit nachdenklichem Blick, Kranke, Gesunde, Wartende, Schreitende, Suchende, Bleibende. All sie verarbeitet der Moloch Klinikum.

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post

Friedhelm Hartmann 02/24/2011 21:58



Lieber Reinhold, wahre Freundschaft ist, bei 12 Grad Minus in "aller Herrgotts Frühe" seinen Freund in den Moloch "Klinikum Marburg" zu fahren. W a h r e  Kunst ist, die Bewohner und -sucher
dieser Eigenwelt zu beobachten und so trefflich zu beschreiben. Schön, einen guten Freund und Erzähler in seiner Nähe zu haben.


Best regards Friedhelm



R.Einloft 02/25/2011 12:12



Lieber Friedhelm, das hast du schön geschrieben. Ich fühle mich wahrlich gebauchpinselt.


Wir wollen heute noch los, zuerst nach Dietzenbach zu Hanne und Jörg, Sonntag weiter. Wir melden uns via Blog von unterwegs.


Liebe Grüße an dich und natürlich auch an Ursula


Bis dann, Dein Reinhold



Katharina vom Tanneneck 02/23/2011 23:36



Die Costa de la Luz ist auch akzeptabel. Ich war dort immer gerne. Es ist nicht so überlaufen und das Klima etwas rauher, zumindest jetzt. Habe dort stundenlange Strandspaziergänge unternommen
und Muscheln gesammelt. Ist eine lange Strecke bis dorthin. Andalusien ist aber sehr schön und über Sevilla fahrt ihr ja bestimmt.


Liebe Grüße Katharina



R.Einloft 02/24/2011 13:47



Ja, Andalusien ist sehr schön und Sevilla immer eine Reise wert. Wir waren 1x da, aber nicht mit dem WoMo, mit dem Auto und haben 4 Wochen in Barbate in einer kleinen Wohnung gelebt. Meine Nichte
hat in Seviella studiert, so kamen wir auch in den Genuss dieser Stadt. Vorteil mit dem WoMo ist, man kann überall, wo man will, erst mal bleiben und sich langsam vorarbeiten.


Du wars schon an ziemlich vielen Orten, scheint mir. Dein Leben würde mich auch interessieren.


Liebe Grüße RE



Katharina vom Tanneneck 02/23/2011 00:41



Och, Ihr seid schon auf dem Weg gen Süden? Dann wünsche ich Euch eine gute Reise und kommt gesund wieder heim! Grüßt mir Gibraltar und Marokko, das sieht man vom Gibraltar aus. Oder geht es noch
über die Fähre nach Ceuta? Tetouan oder Tanger sind dann auch wohl drin. Ich beneide Euch!


Draußen hat es gerade -12°C  aber im Haus brummt die Heizung. Die Rechnung kommt, das wird wohl wieder teuer.


Vielen Dank für die Nennung meines Blog´s. Ich kann den Namen Guttenberg nicht mehr hören. Alle Sender bieten Talkshows über Guttenberg an. Es reicht! Sicher wollen sie wieder von etwas anderem
ablenken.  


Lasst es Euch gut gehen und genießt die Sonne und die Wärme des Süden´s.


Liebe Grüße, Katharina



R.Einloft 02/23/2011 14:44



Nein, wir sind noch nicht auf dem Weg, verzögert sich zum Wochenende hin. Das WoMo muss "entwintert" werden und das geht besser, wenn es draussen wärmer wird.


Nach Afrika wird es uns wohl nicht verschlagen, wir haben vor, an der Costa del Luz zu bleiben. Bietet sich  an, Spanisch ist unsere Zweitsprache.


Guttenberg und Co wollen sicher ablenken, mal sehn, ob es ihnen gelinkt. Der Kerl sitzt fest in seinem hochmütigen Sattel. (Ach nee, das geht nicht, er ist hochmütig und sitzt fest im Sattel, so
rum).


Liebe Grüße, wir wollen uns auch von unterwegs ab und an melden


RE