Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Andere-Welten oder: Von Einem der auszog aus seinem Dorf und neue Welten kennen lernte

Neues und Erfreuliches von G.

10. Oktober 2013 , Geschrieben von R.Einloft Veröffentlicht in #Burn Out - Tinnitus u.a. Krankheiten

Fesselballon überm Tal - 1

 

Luiza berichtet: G geht es immer besser. Er kann schon einige Schritte durch das Zimmer laufen, wenn auch mit Stützhilfe durch Begleitpersonen. Den Rollstuhl schiebt er mit beiden Füßen durch das Zimmer sogar bis ins Bad um alleine aufs Klo zu gehen. Der rechte Fuß sowie der rechte Arm haben den Krampf verloren und lassen sich jetzt besser bewegen. Alle Schläuche sind aus seinem Körper entfernt. Luiza nimmt ihn zu Ausflügen und Einkäufen im Auto mit, Ein- und Aussteigen geht gut. Sogar zu Hause war er schon - und wollte nicht mehr weg.

Noch immer ist er in Quarantäne, demnächst wird wieder untersucht und vielleicht kann er dann „normal“ behandelt werden. Treppensteigen soll er dann lernen. Nachteilig ist die Quarantäne auch beim Sprachunterricht, die Therapeutin muss Mundschutz tragen, so kann er nicht die Bewegung des Mundes und des Gesichts verfolgen. Eine Reihe Wörter kann er nachsprechen aber nicht aktiv verwenden, da bleibt es bisher bei Ja, Ja und Nein, Nein und Aber, manchmal noch mit dem einen oder anderen Zwischenwort. Aber er versteht weitaus mehr.

Bis Weihnachten, hofft Luiza, wird er zu Hause sein. Sie hat schon alles vorbereitet, das Wohnzimmer umfunktioniert zu G´s Zimmer (es ist das größte), da kommt sein Spezialbett rein. Neue, adäquate Möbel sind schon da, z.B. ein Tisch mit Mittelkeil (damit er drunter fahren kann). Demnächst kommt ein Prüfer der Krankenkasse, der entscheidet, ob eine Rampe gebaut wird, ob breitere Türen finanziert werden und welche zusätzlichen Hilfsmittel angeschafft werden können.

Die Kopfplatte wird erst eingesetzt, wenn die Behandlung der Reha in der Westerwaldklinik vorerst abgeschlossen ist. Dann kommt er in ein Krankenhaus zur Operation. Und danach, sagt Luiza, erhoffen die Ärzte sich weitere Besserung. Natürlich wird die Reha sowohl zu Hause als auch in ambulanten Zentren weiter gehen.

Luiza ist unglaublich aktiv und von unschätzbarem Wert für G. Wir haben ihr das gesagt. Sie verdient Anerkennung und darüber hinaus hohe Wertschätzung.

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post

JK 10/11/2013 03:40


Es ist schoen so gute nachrichten zu hoeren hoffentlich get es ihm bald besser

R.Einloft 10/18/2013 19:45



Es geht weiter aufwärts, siehe den heutigen Beitrag. Danke für Deine Anteilnahme


Gruß RE