Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Andere-Welten oder: Von Einem der auszog aus seinem Dorf und neue Welten kennen lernte

Neues (und wieder Besseres) von G.

6. August 2013 , Geschrieben von R.Einloft Veröffentlicht in #Burn Out - Tinnitus u.a. Krankheiten

 

Dienstag, den 6. August 2012

Gestern waren wir bei G. Er liegt noch immer in Bad Godesberg, doch nun eine Etage tiefer in der Reha und nicht mehr in der Intensivstation.

Sein Kopf ist verdellt, wo sie ihm einen Teil der Schädeldecke entnommen haben und sein Bein eine operierte Baugrube, doch ansonsten weilt er wieder unter den Lebenden. Wenn auch auf einem niederen Niveau. Als wir kamen, hat er uns angeschaut und gelächelt. Das war schön.

Ja, Ja, Nein, Nein kann er schon wieder sagen. Wenn er etwas nicht will, sagt er es sehr dezidiert und laut. Ab und an murmelt er undeutlich. Man kann es nicht verstehen und versucht vergeblich, zu raten. Doch da ist was und da kommt was.

Schlucken kann er auch wieder, sogar schon selbst trinken. Das Essen besteht aus Brei, Luiza füttert ihn mit lieben Worten. Wir waren zufällig zugegen, als der Pfleger ihn zum ersten Mal auf die Beine stellte. Und er konnte stehen! Ohne dass ihm schwindlig wurPalmengarten - 10de! Selten, sagt der Pfleger, kommt das vor nach so langer Zeit des Liegens. Auch beim Essen kann er jetzt sitzen. Die Brustwunde ist sehr gut verheilt, sagt Luiza, leider hat er eine offene Druckwunde am Steißbein.

Wie viel er versteht, wissen wir nicht. Wenn wir von H erzählten und unseren Leuten, die ihn alle grüßen, hat er gelächelt und genickt. Auch bei Ecuador und Quito hat er genickt. Bei anderen Erzählungen hat er den Kopf geschüttelt. Wir sind voller Hoffnung, es kommt wieder. Laptop und Fernseher möchte er noch nicht, das nächste Mal werden wir ihm die Bilder zeigen aus H und von der Familie, die ich ihm zusammengestellt habe. Das hilft bestimmt der Erinnerung.

Luiza hat schon Pläne, ihn mit zu nehmen nach Teneriffa zum Haus ihrer Freundin. Und dann kommt ihr ein paar Wochen, sagt sie, dann komm ich wieder und meine Mutter. Wir kriegen ihn schon hin.

Er hört genau hin, wenn wir ihm erzählen, wer ihn alles grüßen lässt. Sollen wir die Oma grüßen von dir, und Klaus und Marga und Alexander? Ja, ja, ja!

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post

Conchi 08/19/2013 14:19


Ja, genau so mache ich das, und ich werde ihn auch von euch lieb grüßen.


Kommt er denn inzwischen mit dem Laptop klar? Das wäre ja ein großer Schritt.


 


Ich wünsche dir noch einen schönen Tag


und sende dir viele liebe Grüße


Conchi

R.Einloft 08/20/2013 12:13



Das mit dem Laptop klappte beim letzen Mal noch nicht, war zu viel. Kleine Schritte sind auch Schritte. Hauptsache es geht den Berg hinauf.


Danke für Deine Anteilnahme und Grüße


Mit lieben derselben auch an Dich


RE



Conchi 08/17/2013 13:46


Das werde ich tun, und ich bin mir sicher, dass er merkt,


dass ich in der Nähe bin. Ich habe sogar schon das Gefühl,


ihn zu kennen, und denke sehr oft an euch alle!


 


GLG an dich


Conchi

R.Einloft 08/19/2013 12:42



Danke Conchi,


manches passiert, da wissen wir nicht, wie und warum. Brauchen auch nicht alles zu wissen. Grüß ihn auch von uns mit Deinen telepatischen Fähigkeiten.


Bestens, RE



Conchi 08/14/2013 11:20


Ja, ich hatte schon herausgelesen, dass er in Bad Godesberg liegt,


wusste nur nich in welchem Krankenhaus. Die Reha ist doch oben


nahe dem Krankenhaus am Waldrand, nicht?


Ich wohne etwa 10 Minuten von Godesberg entfernt auf dem Land.


 


Alles Liebe und herzliche Grüße


Conchi

R.Einloft 08/15/2013 14:05



Ja, genau, neben dem Krankenhaus auf dem Berg. Wenn Du vorbei kommst, kannst Du ihm mal winken. Vielleicht sieht er Dich.


Beste Grüße RE



Conchi 08/13/2013 14:41


Es freut mich sehr, dass euch meine Anteilnahme gut tut, und das mache ich auch sehr gerne!! Ich glaube an Wunder, und habe ein sehr gutes Gefühl, dass er auch weiterhin über sich hinaus wachsen
wird, und so gute Fotschritte macht. Eure Kraft und der Glaube an ihn, unterstützen ihn so sehr, dass er den Willen hat, es zu schaffen, und das ist das aller Wichtigste!! Ich schicke euch aus
der Nähe von Bad Godesberg weiterhin meine positive Energie, die euch alle unterstützen soll!!


 


Ganz herzliche Grüße


Conchi

R.Einloft 08/14/2013 09:46



Interessante Frage: glaube ich an Wunder? Hier muss ich wohl, denn Du hast Recht, das mit Goran ist zumindest ein kleines. Ach, was rede ich da: ein großes. Bisher. Ich kann Dir immer nur danken
für Deine einfühlsamen und ermunternden Worte. Übrigens: Goran liegt ganz in Deiner Nähe in Bad Godesberg in der Reha-Klinik.


Liebe Grüße aus dem schönen Tal im Hinterland


RE



Conchi 08/10/2013 12:56


Es freut mich sehr, dass er so gute Fotschritte macht! Das mit den Fotos und den Erzählungen ist eine gute Idee, ich glaube, das tut ihm sehr gut, und hilft ihm auch. Es ist ja sehr viel Wert,
dass er nun nicht mehr auf der Intensivstation ist, und sogar schon sitzen kann. Ich kann verstehen, dass ihm beim ersten Aufstehen schwindelig wurde, aber das wird bestimmt auch bald
verschwinden. Ich denke jedenfalls weiterhin an euch, wünsche euch allen viel Kraft und die besten Genesungswünsche für ihn!!


 


Ganz herzliche Grüße an euch


Conchi

R.Einloft 08/13/2013 14:00



Ach, Du nimmst so schön ausführlich Anteil, das tut gut. Wir sind alle erstaunt, dass es bis dahin gekommen ist. Dass er schon auf die Füße gestellt werden kann (ohne Schwindel) ist unglaublich.
Und dass er die ersten Worte wieder findet, ist wie ein Wunder. Die haben gesagt, sein Sprachhirn sei zerstört. Offenbar gibt es noch ander Ressourcen im Gehirn, die Funktionen übernehmen können.


Beste Grüße


RE