Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Andere-Welten oder: Von Einem der auszog aus seinem Dorf und neue Welten kennen lernte

No risk no fun oder: die Energiewende ist ein Abenteuer

4. Juni 2011 , Geschrieben von R.Einloft Veröffentlicht in #Unsere Welten - unsere Probleme

Wer hätte das gedacht von den bedächtigen Deutschen, dass sie sich in ein solches Abenteuer stürzen und ruck zuck die Energiewende einäuten. Das wird spannend, verspricht der Zeit Artikel, den ich jedem empfehle, der Lust an der Veränderung hat.
Hier: No risk, no fun

Diesen Post teilen

Repost 0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Manfred Einloft 09/05/2011 06:11



....einige Gedanken zu dem Thema:


a) Nun ist das letzte Eisen aus dem Feuer - die sogenannte "Kaltreserve". Deutschland ist in absehbarer Zeit AKW-frei. Ich frage mich im Nachhinein: Was haben sich die damaligen
Entscheidungsträger (Politiker, Wirtschaftler, Techniker) dabei gedacht solche supergaufähigen Bomben mitten in Ballungsgebiete zu setzen? ....Keine Ahnung..nein stimmt nicht, ich habe da dunkle
Ahnungen.


b) Wenn man die Bedrohungen durch die bei uns und in der DDR gelagerten A-Waffen noch dazu nimmt, dann fragt man schon: "Wie kommt es, dass wir noch leben? 


c) Noch einWermutstropfen zu a). Angeblich sollen französiche Stromerzeuger alte AKW-Kapazitäten reaktivieren, weil sie fest damit rechnen, dass die Deutschen nicht über "den Winter " kommen.
Tschechen und und.... stellen womöglich ähnliche Überlegungen an. Wie zuverlässig ist unsere "Energiebehörde", wie verlässlich sind ihre Berechnungen und Einschätzungen? Es macht keinen Sinn
Strom aus tropfenden und triefenden AKWs der Nachbarstaaaten zu beziehen. 


d) DESERTEC - das ist ein Unsinn. Gute Begründungen haben die Freunde Wiesbaden gepostet.


e) Energiesparen und mit intelligenten Lösungen erneuerbare Quellen nutzen.....das ist der richtige Ansatz, der sich weltweit mittel- und langfristig durchsetzen wird....auch wenn im Moment
(weltweit gesehen) die Anzahl der AKWs steigt. Siemens hat seine AKW-Sparte schon vor Jahren an französiche Mitbewerber verkauft - eine gute Entscheidung, die ich kommentarlos stehen lasse.


f) Reinhold, Deine Einschätzung von den "bedächtigen Deutschen", die erstaunlicherweise die Energiewende geschafft haben, teile ich nicht. Umfragen zeigen, dass Deutschland "Weltmeister" im
Angst-haben ist. Angst vor Wirtschaftskrisen, vor politischen Krisen, Angst vor diesem und Angst vor jenem und Angst vor dem "scharzen Mann" sind hier deutlicher ausgeprägter als in anderen
Ländern. Dazu gehört auch das "Jammern auf hohem Niveau"....und diese Angst vor Atomindustriehat die Entscheidung stark beeinflußt.


g) ....und noch etwas zum Thema Angst: In den USA ist eine zweistellige Zahl von AKWs des Fukushima-Typs noch am Netz, teilweise in erdbebengefährteten Gebieten. Hier undenkbar, drüben regt sich
kaum jemand auf. Was ist da los?


 


 


 


 


 



R.Einloft 09/05/2011 11:15



Tja, Manfred, wir haben ja schon am Telefon darüber geredet. Deine Überlegungen zu den A-Waffen sind ein neues Thema, das bisher in der öffentlichen Diskussion ausgeblendet wird. Nicht nur ex-DDR
und BRD beherbergen Gefahrenpotentiale, viel mehr Angst sollten wir vor den Russen haben. Die verkaufen alles, was nicht niet- und nagelfest ist. Mit hoher Sicherheit auch A-Waffen.


Die Deutschen, die Deutschen, ja ja, das Jammern auf hohem Niveau, das ist mir ein rechter Dorn im Auge. Das scheint so eine Funktion des menschlichen Lebens und Überlebens zu sein: das eigen
Niveau ist das all umfassende. Eine Relativierung gegenüber anderen Lebensumständen ist da sehr schwer. Auch wenn wir sie täglich in vielen Nachrichten vorgeführt kriegen. Es ist eins meiner
Anliegen in meinem Blog, das wir diese Länder und ihre Kulturen aus ihren eigenen Unständen begreifen und akzepieren müssen. Dazu allerdings müssen wir sie erst mal von innen kennen lernen. Und
absehen davon, das nur wir der Nabel der Welt sind.