Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Andere-Welten oder: Von Einem der auszog aus seinem Dorf und neue Welten kennen lernte

Peñiscola, Regen, Regen, Regen, Atom, Atom, Atom: März 2011

15. März 2011 , Geschrieben von R.Einloft Veröffentlicht in #Meine Welten heute

Regenzeit2.jpgHilfe, der Himmel fällt mir auf dem Kopf! Mit Regen und Atomdebatte. Der Regen rinnt und rinnt, schließt uns ein in seinen nassen Kokon, seinem andauernd plätschernden Geräusch, unentrinnbar, unstillbar.

Und der Himmel fällt mir auf den Kopf, wenn ich sie sehe, diese von Saulus zu Paulus konvertierte Koalition. Gestern noch waren alle Kernkraftwerke sicher, heute muss man ihre Sicherheit überprüfen. Denn heute kann sie nicht mehr leugnen, was sie immer bestritt: Nuklearanlagen sind eine Hochrisikotechnologie. Und das wussten sie vorher nicht? Sie wollten es nicht wissen, denn die Analysen sind da, wollten lieber mit den Stromgiganten mauscheln, mit ihnen an einem Tisch ihre neue Energiepolitik auskungeln. Und dazu gehörte das Mantra, an das sie, unendliche Male wiederholt, offenbar zum Schluss selbst glaubten: Unsere Atomkraftwerke sind sicher. Atomkraftwerke sind nicht sicher, waren es nie und werden es nie sein. Denn was in der Technik kaputt gehen kann geht kaputt. Nuklearanlagen bergen ein Risiko durch menschliches Versagen, technische Defekte und gewollte Zerstörung von außen oder von innen. Es braucht dazu noch nicht einmal unglaubliche Naturkatastrophen wie in Japan. Und dieses Risiko ist extrem weil die Folgen extrem sind.

Was haben sie uns nicht alles erzählt. Atomstrom sei billig. Ja glaubste? Hoch subventioniert wurde die Entwicklung dieser „Zukunftstechnologie“ von allen Regierungen damit sie überhaupt von privaten Stromgiganten einsetzbar wurde. Hinzu kommt, dass die Betreiber der Atommeiler fast vollständig von der Haftpflicht befreit sind. Will heißen, bei einem Unfall müssen die Betroffenen den Schaden weitgehend selber zahlen. Und den allgemeinen Schaden die Bundesregierung - also wieder wir. Die Haftpflicht pro Meiler liegt z.Z. bei 2, 5 Mrd. €, Schadensberechnungen gehen von Summen zwischen 50 Billionen und 500 Billionen € bei einem GAU aus. Würde die notwendige Haftpflicht in den Atomstrom eingerechnet, wäre er wesentlich teurer. Genau so die Sanierung von Asse, die ebenso immense Summen kostet. Nicht die Atomgiganten zahlen, der Steuerzahler ist es. Noch überhaupt nicht geklärt ist der endgültige Verbleib des verstrahlten Mülls. Der Platz muss für 100 000 Jahre sicher sein, das wird auch in Zukunft kosten. Schaut man genauer hin, ist dieser Strom nämlich gar nicht so billig wie behauptet wird.

Und dann das mit der Brückentechnologie. Atomstrom werde benötigt, weil ansonsten die Lichter ausgehen oder die Umwelt mit CO2 durch konventionelle Kraftwerke verschmutzt würden. Die Statistiken, wie rasant alternative Energie aufgeholt hat, sind bekannt (17% Anteil heute). Genau die gleiche Subvention wie in den Atomstrom muss zur  Nutzung alternativer Energie bereit gestellt werden, das muss die Forderung sein. Allerdings ist an dem Argument mit den ausgehenden Lichtern was dran, denn die rasante Steigerung des Stromverbrauchs hat mit unseren Lebensgewohnheiten und der jährlich geforderten Produktionssteigerung einer Überflussgesellschaft zu tun. Wir müssten Strom sparen und anders leben. (Ich träume davon, alle Stromkunden wählten einzig alternative Energieversorgung, das kann man, ist ein wenig teurer).Wer aber will das? Ergo ist das Argument mit dem Stromloch nicht von der Hand zu weisen. Die Lücke ohne Atomstrom kann die alternative Energie (noch) nicht füllen.

Die Laufzeitverlängerung der Atommeiler hatte ein einseitiges Ziel: Sie machte die Stromgiganten immer reicher, besonders die weitere Nutzung der schon abgeschriebenen Meiler. Sie bringen an Reingewinn etwa 1 Mio. € pro Tag. PRO TAG!!! Gut, der sollte zur Hälfte abgeschöpft werden zur Entwicklung anderer Energiegewinnung. Trotzdem bleibt, bei der Abwägung zwischen Sicherheit und enormen Gewinnen hat letzteres in dieser Koalition gewonnen. Die Laufzeitverlängerung von Merkel & Co war ein Geschenk an die Energieversorger, ohne Notwendigkeit für die Versorgungssicherheit, sondern reine Klientelpolitik, sonst nichts.

Ich befürchte, mit der neuen Wende und dem Moratorium führen Merkel & Co was im Schilde, da hat meine alte SPD ausnahmsweise recht. Eine Spritze Beruhigungsmittel für drei Monate, dann hat sich die Angst gelegt und wir machen ungefähr da weiter wo wir zusammen mit der Atomlobby aufgehört haben. Hat ja schließlich bei Tschernobyl auch geklappt, das Gedächtnis der Menschen ist kurz.

Natürlich müssen wir zu dem Atomkompromiss der Schröder-Ära zurück, das ist das Mindeste. Schon die hatte ja den Ausstieg nach und nach bis zum Jahr 2020/21 verschoben.

 

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 03/16/2011 00:45



Du hast es mal wieder auf den Punkt gebracht! Ich habe mich die letzten Tage auch sehr damit beschäftigt wo bei uns Kernkraftwerke stehen. In Mecklenburg Vorpommern gibt es keins aber dafür haben
sie jetzt ein Zwischenlager angelegt. Und das bei Seebädern! Wenn alle Kernkraftwerke strahlen und die Zwischenlager, trifft es uns alle!


Die Politiker verschwinden in Ihren Bunkern und werden wohl mit Schutzanzügen das Land verlassen. Wir werden es abbekommen, mit voller Wucht!


Egal wie Schröder war aber er hat doch noch mehr getan als die jetztige Regierung. Kannst Du Dich noch erinnern, Schröder wollte keinen Krig im Irak nicht mitmachen. Merkel ist dann zu Bush
geflogen und hat im Namen Deutschland´s gesprochen, obwohl sie kein Recht dazu hatte! Trotzdem haben sie danach CDU gewählt und dieser Frau alle Macht gegeben. Die muß weg!


Liebe Grüße, Katharina


PS.: Morgen scheint die Sonne bei Euch!



R.Einloft 03/16/2011 18:03



Tja, dann sind die Politiker aber in einem Dilemma: wen rgieren, wenn das Volk weg ist :) Ich hoffe auch, dass die Machenschaften dieser Koalition jetzt für viel mehr Leute transparenter werden.
Die Frau, das muss man ihr lassen, hat ein feines Gespür für ihren Machterhalt. Da wirft die glattweg bis gestern geglaubte Dogmen über den Haufen.


Ich hab eben schon mal ein kleines Stück blauen Himmels gesichtet. Es kann nur besser werden. Über den Platz schallt es im Dauerton: morgen soll es besser werden


Liebe Grüße nach D


RE



Hanne 03/15/2011 18:25



Danke für Deine klugen Erläuterungen. Du sprichst mir aus der Seele. Am meisten ärgert mich die Scheinheiligkeit dieser Regierung. In 3 Monaten sind die Wahlen rum und die Aufregung hat sich
gelegt - dann können wir wieder weitermachen. 


 


- Wollt Ihr wirklich da im Regen stehen bleiben? Was ist mit Andalusien???



R.Einloft 03/16/2011 17:58



Dnke für dein Kompliment. Wenn ich meine Gedanken aufschreibe, muss ich sie vorher ordnen. Das zwingt zu besserer Klarheit. Ansonsten pflegen Gedanken gerne diffus im Kopf herum zu laufen. Ich
denke, Merkel hat genau das politisch im Kopf, was du annimmst, aber mit dem Schwenk und dem Background Japan könnte die Meinungsbildung in D einen Schwenk machen. Vielleicht blicken ja immer
mehr durch, was da mit ihnen manipuliert wird. Ja ja, das sind so Wünsche, ich weiß. Das Publikum ist dumm. Punkt.


Wir stehen hier fassungslos und haben keinen Mumm, in einen anderen Regen zu fahren. Morgen soll es besser werden.


Liebe Grüße und bis dann, Dein R