Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Andere-Welten oder: Von Einem der auszog aus seinem Dorf und neue Welten kennen lernte

Peñiscola Sonne, Wind, 1 Tag vor dem Unsäglichen in 2011

17. März 2011 , Geschrieben von R.Einloft Veröffentlicht in #Meine Welten heute

 

Sonne, blauer Himmel, vereinzelte Wolken, starke Windböen, 23 °C im WoMo um 12:21

Die ganze Nacht haben Böen das WoMo durchgeschüttelt und die Wolken vertrieben. Seit heute Morgen Sonne, die vielerwünschte! Männer ziehen ihre Hemden aus, sind fleißig an ihrem Eigentum. Ganz sind wir noch nicht zum Camper geworden. Morgens liegen wir lange im Bett, trinken Kaffe (M braucht einen 3fachen Espresso mit warmer Milch, leider kann ich sie hier nicht schäumen wie zu Hause, aber ins Bett reichen, das bleibt.) Ich trinke Tee mit Milch, starken Tee. Und dann hören wir Klassik, lesen und schauen dem Treiben auf dem Platz zu. Anwesen und Straßen etwas kleiner hier, wir sehen viel. An den WoMo wird ständig gewienert, sie sind blitzblank, wie neu. Heute einem zugeschaut, der hatte seinen Kärcher dabei. Auf einer langen Leiter stehend schrubbte er Dach und Außenhaut. Frauen sind mehr für Fenster und Nachpolieren zuständig. Nein, kein Deutscher, ein Franzose. Nur unseres bleibt angeschmutzt wie es ist. Gäbe es WoMo-Poliermaschinen, sie wären im Einsatz.

Marianne-im-Morgenmantel.jpgZwingende Morgenroutine: Abwasch vom Abend zuvor (treff mich oft mit dem Abwasch vom Mittag der Anderen, sie wollen ja fertig werden), Vorleger wieder stabilisieren (war weggeflogen, kriegte weitere 5-Liter Flaschen Wasser als Gewicht), WoMo innen reinigen, Abwasser entsorgen (Abwassertank muss ab und an entleert werden, geht hier nur mit Waschschüssel und mehrmaligem Laufen), einkaufen (macht M heute), Wäsche (M, ich fang sie nur ein, wenn vom Winde verweht).

Zu denken, in Spanien könnten wir Spanisch sprechen, ist zumindest auf dem Campingplatz nicht möglich. Und die Versorgungseinheiten drumherum haben sich angepasst. Ich werde meist  auf kauderwelschem Englisch angesprochen, auch meine spanische Antwort ändert nichts. Nun haben sie Sprachen gelernt, nun werden sie gesprochen. Mit der Putzfrau unterhalten. Am Ende unserer längeren Konversation stellte sie fest, ach, sie können auch ein wenig Spanisch? Das baut auf.

Kochen im WoMoGestern Abend gab’s Spaghetti mit Hühnerleber, Salat, Rotwein, Gin Tonic davor und Cognac danach. Problem ist das Spaghetti-kochen. M darf nur ihre eigenen glutenfreien essen, wir müssen doppelt zubereiten. Auf dem kleinen Herd sind 2 Töpfe und eine Pfanne zu viel. Um ein Haar hätte ich die Leberpfanne runtergeschmissen, auf den neuen hellen Teppichboden. Das wär ne Sauerei geworden!

Danach in der Koje gekuschelt und Dhonany bestaunt, der ist jetzt Merkel-Fan. Doch doch, sie meint es ernst und will nachdenken. Heute gehört, sie will am Gesetz nichts ändern. Das heißt, nach dem Moratorium ist vor dem Moratorium. Mit einer kleinen Opferung der einen oder anderen Altlast. Denn unsere Atommeiler sind sicher. Sehr zu empfehlen, diesen Artikel: Angela Merkel hat schnell (ab)geschaltet. Sie fürchtet nicht Gefahren der Atomkraft, sondern die Gefahren des Machtverlusts. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,751454,00.html

 

 

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post

university of washington tours 08/13/2014 14:35

I always wanted to live in an RV and guess what I did get a chance along with my friend when we did go to his native. It was just 2 days but it turned out to be one heck of an experience.

Katharina vom Tanneneck 03/19/2011 00:22



Habe ich es nicht gesagt? Die Sonne kommt und schon ist sie da. Für M ist das sicher nicht einfach da zu kochen. Man ist ja ganz schön verwöhnt von zu Hause. Aber wenn es sein muß, geht es doch.


Du hast wohl Maybritt Illner geschaut! Ich habe es auch gesehen aber mir ist die Lust vergangen das zu kommentieren. Ist doch immer dasselbe.


Lasst es Euch gutgehen und genießt das milde Klima. Hier ist es wieder richtig kalt geworden.


Liebe Grüße, Katharina



R.Einloft 03/19/2011 16:58



Liebe Katharin, ausgehalten haben wir die Sendung mit den Gästen bei Illner auch nicht. Zu unsäglich. Aber deshalb lassen wir uns nicht in die Suppe spucken sondern kochen die lieber selber.
Übrigens: ich koche auch. Nicht oft, aber doch. Wollte ich nur mal darauf hinweisen :)) Ansonsten bin ich Zwiebel und Knoblauchschneidespezialist


Wie genießen, sind voll dabei


Liebe Grüße und ein bisschen Sonne zurück


RE