Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Andere-Welten oder: Von Einem der auszog aus seinem Dorf und neue Welten kennen lernte

Rom, Rom, Rom II

16. Mai 2013 , Geschrieben von R.Einloft Veröffentlicht in #Von einem der auszog:Europa

Mit H&J in Rom 2013 - 054Dienstag, den 30. April 2013: 
San Giovanni in Laterano ist die erste Kirche Roms - sagen sie (nehme mal an, die ersten Christen hatten auch schon welche. Oder ist damit gemeint, die am Wichtigsten?). Im 4 Jhdt. n.C. gebaut und bis zur Fertigstellung des Petersdom Sitz des Papstes. Ich hatte mir eine einfache Kapelle vorgestellt, animiert von einem früheren Bild. Hätt ich mir ja denken können, die Päpste strebten schon immer nach Reichtum. Fünfschiffig (!) ist der Bau, voller Gold und Silber, Historienschinken und seltener, teils seltsamer Figuren.Mit-H-J-in-Rom-2013---051.jpg Einem der Apostel haben sie die gehäutet. Da steht er nun, überlebensgroß, aufrecht, kraftstrotzend und lässt seine Haut über seine Toga dem unter ihm stehenden Zuschauer entgegen gleiten.

 

 

 

 

Gestern war 1. Mai 
und alles hatte geschlossen, nur die Kirchen waren als Kontrastprogramm geöffnet. Wir sind durch die ruhige Stadt geschlendert, am Colloseum vorbei, Mit H&J in Rom 2013 - 070von oben auf die Reste des Forums geschaut, ein Steinfriedhof. Meine Fantasie reicht nicht um die Tempel und Prachtbauten des einstigen Mittelpunkts der Welt zu rekonstruieren. Alles liegt tiefer als das heutige Rom. Neun Meter tief haben sie graben müssen um die alten Stätten frei zu legen. 2000 Jahre Flugsand, Müll, Zerstörung Roms haben die Stadt gehoben.


 

Wo waren sie, die Römer an diesem 1. Mai? Die Stadt scheint leer. Alle beim Gewerkschaftskonzert? Wir haben sie gesehen, die riesige Bühne mit dem Orchester und den enormen Lautsprechern auf dem Platz neben der ersten Kirche Roms, dem Laterano.

Wir sitzen am Campo dei Fiori, vor uns 3 ältliche Cavallieri mit einer Dame. Der mir gegenüber hat den Kragen seines Polohemdes hochgestellt, einen leichten Schal elegant verschlungen darum gebunden, seine Designerbrille leuchtet in mehreren Farben, weit ausholend redet er, begrüßt - Küsschen, Küsschen - Männer wie Frauen die vorbei schlendern und vor ihm liegen 2 Smartphones, auf die er wechselseitig ab und an sorgsam eintippt. 2 Handys hat auch der Typ ihm gegenüber, bei dem 3. kann ichs nicht sehen. Die teuren Geräte sind demonstrativ Gebrauchsgegenstände, sie liegen sorgfältig sorglos übereinander und Brot sowie andere Krümel bedecken sie. Wer hat, der zeigt.

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post