Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Andere-Welten oder: Von Einem der auszog aus seinem Dorf und neue Welten kennen lernte

Wer glaubt noch dem Weihnachtsmann, Merkel und der Tour de France?

16. Juli 2013 , Geschrieben von R.Einloft Veröffentlicht in #Unsere Welten - unsere Probleme

16. Juli 2013 11:30 -. Im Tal Sonne und Wolken, sie zeichnen Figuren auf Wälder und Felder. Es ist warm, Sommer, so ist es gut für mich. Bis 30 Grad soll es heute werden. Gut, in Hessen. Bei uns nur 25 Grad.
Rio 22 Grad, Sonne und Regen (Winterzeit); Dar es Salaam bis 31 Grad, Sonne und bewölkt. 
__________________________


An den Weihnachtsmann glauben viele nicht mehr. Auch nicht an die Lauterkeit der Tour de France . Und ebenso wenig an die Ehrlichkeit von Merkel & Co. Und doch verliert keiner von ihnen an Attraktivität.  Verwunderlich! Verwunderlich?

Gehofft hatten wir, dass das Debakel der flächendeckenden Überwachung aller Internet Kommunikation  durch NSA, französische und deutsche Geheimdienste nun endlich mal an der Vertrauensseligkeit in „Mutti“ Merkel kratzt. Pustekuchen. Es juckt wenige. Und die zumeist aus Prinzip. Warum juckt das so wenig (mich eingeschlossen)?

Anscheinend glauben wir gerne über das hinaus, was wir sehen und erfahren. Wie war das doch so schön mit dem Weihnachtsmann. Und wie heimelig ist es unter „Muttis“ Schutz, die mit Zähnen und Klauen unser Geld zusammen hält und so wenig wie möglich in faule Länder steckt. (Dafür lieber in die Rettung der Banken1). Und wenn Chris Fromme wie ein Sprinter den Mont Ventoux weit voraus vor allen anderen Klassefahrern hoch schießt, dann wollen wir an das Außergewöhnliche im Sportler glauben. Auch wenn wir zweifeln.

Die taz hat in einem guten Artikel mit Hintergrundinformationen einen Aspekt erklärt, warum die Mehrheit so wenig Interesse an den Überwachungen hat.
„Auch wenn den meisten Menschen die geheimdienstlichen Verflechtungen etwas unheimlich sein mögen, wirklich stören wollen sie sich nicht daran. Angst haben sie nicht vor ihrem Staat und der vermeintlichen Macht, die er repräsentiert, sondern vor Unsicherheit und Ohnmacht. Im Terrorismus, der doch kein Gesicht hat, findet diese Angst seine ideale Projektionsfläche. Staatliche Kontrolle verspricht Sicherheit, besorgt um den Eingriff in die eigene Privatsphäre brauchen wir nicht sein. Wir haben schließlich nichts zu verbergen“. (wen es interessiert, wie die Überwachung technisch abläuft und was der Unterschied zur Stasi ist, dem sei empfohlen: http://www.taz.de/Hype-um-Big-Data/!119699/

Der Kommentar im WDR3 heute Morgen hat mich auf einen anderen Aspekt der Anomalie unseres Verhaltens bei der Überwachung durch NSA et al. gebracht. Wir sind es gewohnt, überwacht zu werden. Ja, wir tun es dauernd selber. Wir überwachen unsere Gedanken und Gefühle und überwachen auch noch die kontrollierten Gedanken. Freud hat unsere Selbstüberwachung „Über-Ich“ genannt, volkstümlich auch Gewissen genannt. Und der liebe Gott sieht alles. Auch wenn wir nicht an einen personifizierten Gott glauben, ist für viele eine Überinstanz nicht abwegig. Wir sind es gewohnt, kontrolliert zu werden, von wem auch immer. Und den Amis traut man eh alles zu, unseren Nachrichtendiensten weniger, auch wenn die sich bemühen. Und wen interessiert schon meine Email? Oder mein Facebook-Eintrag? Ja wen denn. In der Tat liegen Milliarden von Daten auf Festplatten, die niemand interessiert. Es sei denn, man gibt bekannt, auf eine linke Demo zu gehen. Dann kann es passieren, dass Stunden später die Polizei vor der Tür steht. So in Süddeutschland passiert. Und in den USA musste ein Jugendlicher schon mal Monate ins Gefängnis wegen einer missverständlichen Facebook-Kommentierung. Pech gehabt. Oder?

PS: Wer was tun möchte um sich selber zu schützen, dem sei empfohlen:

Alternativen zu Google&Co für maximalen Datenschutz

Duckduck ist die Alternative zu Google&Co für maximalen Datenschutz
-----------------------------------------

Anmerkung 1 Allein die Bankenhilfen während der Finanzmarktkrise hat Bund, Länder und Kommunen 322,5 Milliarden Euro zusätzliche Schulden erbracht. Die Finanzhilfe für die Euroländer Portugal, Griechenland und Irland schlugen bis dato mit 67,5 Milliarden Euro zu Buche. Das 100-Milliarden-Paket für Spanien kam in der Berechnung der Bundesregierung vom September 2012 noch nicht zum Tragen.

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post

Joachim 07/22/2013 21:23


Hallo RE,


das hast Du sehr gut geschrieben. Das Sozialwesen Mensch fühlt sich geborgen unter dem Dach der Obrigkeit und schaut weg als dürfte es nicht wahr sein, wenn Politiker die Wahrheit verschweigen.
Die obrigkeitsgläubigen Massen hängen Merkel & Co. immer wieder das Mäntelchen der Unschuld um.


Gruß


Joachim

R.Einloft 07/23/2013 17:52



Ja, ja, ich denk da immer an Heinrich Mann und seinen "Untertan". Ganz so ist es nicht mehr, aber immer noch kann man das Gemeinschaftsgefühl feststellen, dass sich unter einer Glucke wohl fühlt.


Gruß und Bestens


RE



Conchi 07/19/2013 21:11

Ich suche schon länger nach einer Alternative zu Google & Co, habe aber festgestellt, dass sie fast überall drin hängen, oder sich nach anfänglicher Unabhängikeit von ihnen kaufen lassen.
Deshalb danke ich dor für deinen Rat, und mir werde nachher mal die andere Suchmaschine ansehen. LG an dich und ein schönes WE dir Conchi

R.Einloft 07/23/2013 17:50



Habt Ihr was gefunden?


Mit Grüßen, RE